Rückblick 2022

2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

Duo Adamé

Oper trifft Jazz

Violina Petrychenko – Klavier
Vitalii Nekhoroshev – Klarinette

Wer den Klang von Klavier und Klarinette liebt, kann die ganze Farbigkeit der beiden Instrumente mit den internationalen ukrainischen Preisträgern Violina Petrychenko und Vitalii Nekhoroshev erleben.

Das Duo Adamé lässt mit Musikalität und Virtuosität alle Facetten der romantischen Musik aufleuchten – und überrascht gern mit mitreißenden temperamentvollen Werken.

Für die beiden Musiker scheinen Genregrenzen nicht zu existieren, sie spielen auf gleich hohem Niveau Jazz und Klassik. Das Duo Adamé nimmt sein Publikum zuerst mit ins Theater und präsentiert bekannte Opernmelodien mit Brillanz, Virtuosität und emotionaler Tiefe. Im zweiten Teil werden jazzige Rhythmen und gefühlvolle Melodien zu hören sein.

https://violina-petrychenko.de/de/kuenstler/2-duoadame

Bogdan Dragus & Ensemble

Virtuose Violinmusik zwischen Klassik, Balkan und Filmmusik

Bogdan Dragus – Violine
Roxana Blaga – Violoncello
André Hammerschmied – Klavier
Bernward Jaime Rudolph – Flamenco Gitarre
Special Guest : Alexander Dragus – Violine

Mit grandioser Technik und atemberaubenden Stimmungswechseln fühlt sich der Ausnahmegeiger Bogdan Dragus in allen Musikrichtungen zuhause. Zusammen mit seinem Ensemble bewegt er sich abseits des musikalischen Mainstreams auf dem Grat zwischen Paganini und Brahms, Filmmusik und improvisierten Jazz-Arrangements, virtuosem Gipsy und romantischer Flamenco Musik. Ein Feuerwerk – nicht nur – virtuoser Geigenkunst, die mit Leichtigkeit die Grenzen der Musikstile unter einem großen Bogen vereint.

Tango á trois

Trottoire de Buenos Aires

Peter Ludwig – Piano und Komposition
Peter Wöpke – Cello
Arben Spahiu – Violine

Die musikalische Qualität dieses Trios lässt den Tango aus seiner gewohnten Rolle entkommen. Arben Spahiu an der Violine, Peter Wöpke am Cello und der Pianist und Komponist aller Stücke, Peter Ludwig kreieren ein vielfältiges musikalisches Bild, verwandeln Teile ihres Programms in herrliche französische Salonmusik, nehmen ihre begeisterten Zuhörer mit auf eine tonale Reise um die Welt und zeigen auf, dass der Tango nicht nur in Buenos Aires zu Hause ist. Tango à trois funktioniert als beeindruckendes Ensemble. Mit seinen Stücken öffnet Ludwig den Tango für alle möglichen Musikrichtungen, darunter auch Neue Musik und Jazz. Dies hat er mit dem Schöpfer des Tango Nuevo, Astor Piazzolla gemeinsam.

Ein Kritiker schrieb: “Es sind drei Männer, und sie spielen Tangomusik – so viel ist offensichtlich. „Tango à trois“ ist aber mehr als nur irgendein extravagantes Trio. Beim Repertoire dieser Ausnahmemusiker musste das Publikum die Atemfrequenz künstlich flach halten, sonst wäre womöglich der ein oder andere Zuhörer begeistert aufgesprungen.“

https://p-ludwig.com/?page_id=16